Rostock's Eleven 2016

Datum

8. June 2016
10. June 2016

Die Gewinnerin 2016 ist ...

die Biologin Nadine Borchhardt vom Lehrstuhl „Angewandte Ökologie und Phykologie“ der Uni Rostock.

Die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin beschäftigt sich in ihrer Forschungsarbeit mit biologischen Bodenkrusten in den Polarregionen. Sie zeigte in ihrer Präsentation, dass die sogenannte „Haut der Erde“ viel mehr als nur Dreck ist. So haben Bodenkrusten vielfältige und ökologisch wichtige Funktionen wie die Primärproduktion, Stabilisierung des Bodens und somit Schutz vor Wind- sowie Wassererosion, Stickstoff-Fixierung. Diese Pioniergemeinschaften kommen weltweit vor und besiedeln sogar Extremhabitate wie die Wüsten Afrikas und die Polarregionen.

Nadine Borchhardt gelang es insbesondere durch ihre lebendige Sprache und ihre ansteckende Begeisterung für die vielgestaltigen biologischen „Wohngemeinschaften“ die fachkundige Jury aus Wissenschaftsjournalisten für sich zu gewinnen. Professor Udo Kragl, Vorsitzender des Vereins [Rostock denkt 365°], überreichte gemeinsam mit Professor Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, und Jurymitglied Ferdinand Klien den mit 365 Euro dotierten Preis.

Bereits zum achten Mal veranstaltete der Verein [Rostock denkt 365°] den Nachwuchswissenschaftlerwettbewerb „Rostock’s Eleven“. Elf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Forschungseinrichtungen der Region Rostock treten dabei an, um ihre Forschungsprojekte und Ideen vor einer fachkundigen Jury vorzutragen.

(Text: Uni Rostock | Foto: A. Schütz)

 


Laudatio am 10.06.2016 zur Preisverleihung „Rostock’s Eleven“

Ferdinand Klien
 

Herzlich willkommen im Namen der Jury. Unser Dank geht an das Team  von Frau Elke  Gose und Professor Udo Kragl, die Kandidatinnen und Kandidaten sowie alle , die erneut eine gelungene  Auswahl an Forschungsergebnissen der Rostock's Eleven möglich gemacht haben.

Umso mehr, als sich die Rahmenbedingungen für Lehre und Forschung in den letzten Jahren durch den Bologna-Prozess nicht unbedingt verbessert haben; was sich zum Beispiel an den EU-Auflagen bei der Einwerbung von Drittmitteln deutlich zeigt.

Umso schöner, das wir gestern zwischen Sternenstaub und Schweinswalschutz neue Erkenntnisse gewinnen durften, die unsere journalistische Arbeit sicherlich befruchten.

  • Eine Rakete, die pro Sekunde einen Kilometer hinauf in die Mesosphäre fliegt
  • Das Rind als Modellorganismus für den Menschen bei Reproduktiver Fitness – ein Begriff den wir alle nicht kannten
  • Sonnencreme und Arzneimittel, die Flora und Fauna in den Küstenregionen verändern
  • Die überraschenden Erkenntnisse zur Gesundheit alleinerziehender Mütter
  • Roboter, die kleine und mittlere Unternehmen hier in der Region wieder wettbewerbsfähig machen und sogar neue Arbeitsplätze schaffen
  • Methanol als „zauber“ für effiziente Speichertechnologie
  • Die Geheimnisse der Bodenkrusten in den Polarregionen
  • Die vergessenen Kalligramme von Guillaume Apollinaire und der erste schwarz -weiß Film von 1895 als Vorläufer der modernen Kunst
  • Die Optimierung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen
  • Eine Uhr, die als „Kumpel“ den Gesundheitszustand überwacht und sogar Leben retten kann und
  • Ein neues Pinger Gerät namens PAL, das den Konflikt zwischen Fischerei und Schweinswalschutz lindern könnte

Der Verein Rostock denkt 365° hat seinem Namen die volle Ehre erwiesen und erneut Forschungsjuwelen dieser Region zum Glänzen gebracht. Für uns als Jury war die Entscheidung daher nicht einfach, welcher Diamant 2016 am meisten glänzt. Alle Kandidatinnen und Kandidaten haben uns gefallen. Immer wurden die Kriterien einer guten Präsentation erfüllt; verständlich und mit hohem Erkenntniswert, auch wenn die Ergebnisse erst in der Zukunft ihre Früchte tragen werden.

Wir können heute den Sieger der Fußball EM nicht verraten, aber die Preisträgerin kommt 2016 ganz im Sinne von Traditio et Innovatio von der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock.

Glückwünsch an Nadine Borchardt für ihre Erforschung der besonderen Funktionen biologischer Bodenkrusten und der Rolle der Grünalgen in der Arktis und Antarktis!

Die Präsentation von Nadine Borchardt war voller Elan, einfach und verständlich. Zugleich vermittelte sie einen bisher unbekannten Einblick in die Welt der Cyanobakterien , Grün- und Kieselalgen, Pilze, Bakterien, Flechten und Mose.

Wer einmal über die bedrohten Ökosysteme in den Wüsten Namibias oder den Polargebieten berichtet hat, weiß über die Notwendigkeit, angesichts des schnell  greifenden Klimawandels jene Helfer aus der Natur zu finden, die den Veränderungen in den Extremhabitaten Einhalt gebieten könnten.

Vielen Dank !
 

Kandidaten 2016 (Foto: A. Schütz)


Ankündigung für 2016

Eine der Vereinsaktivitäten ist der Workshop: „Rostock´s Eleven“. Im Jahr 2016 wird er vom Mittwochabend, 8. Juni, bis Freitagmittag, 10. Juni, stattfinden.
Um den Workshop-Charakter zu erhalten, ist die Teilnehmerzahl auf elf Journalisten und elf Wissenschaftler begrenzt. Deshalb wird Journalisten eine Anmeldung bis spätestens 30. April 2016 empfohlen.
Die Unterbringung erfolgt in einem Hotel.  Auf Wunsch kann ein Reisekostenzuschuss gewährt werden.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit telefonisch unter 0381-498 56 90 oder per E-Mail an denken@rostock365.de zur Verfügung.

 


  Anzeige im Veranstaltungsheft der Messe „Wissenswerte 2015“ zu „Rostock´s Eleven“
  Anmeldebogen 2016
  Flyer 2016
  Pressemappe 2016

Wir verwenden Cookies, um Funktionalitäten der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Datenschutzerklärung. OK