Geisteswissenschaftlerin gewinnt Rostock's Eleven

8. Juni 2018

Die Gewinnerin des Kommunikationswettbewerbes 2018 ist ...

... die Germanistin Isabel Haberkorn vom Institut für Germanistik der Universität Rostock hat den Kommunikationswettbewerb für Nachwuchsforscherinnen und -forscher „Rostock’s Eleven“ mit ihrem Vortrag zu „Richard Leising – Lyriker, Legende, Unbekannter“ gewonnen.

Die Doktorandin widmet ihre Forschungen dem Lyriker Richard Leising. Über diesen deutschen Dichter, der von 1934 bis 1997 lebte und von seinen Zeitgenossen als Maßstab und Vorbild bewundert wurde, ist bisher wenig bekannt. Noch nicht einmal einhundert Gedichte sind von ihm veröffentlicht worden, obwohl er hunderte mehr verfasst hat. Zahlreiche Legenden ranken sich um ihn als Person und als Dichter. Isabel Haberkorn möchte herausfinden, wie ein Lyriker, den Sarah Kirsch als ihr „wirkliches Literaturinstitut“ bezeichnete, in der heutigen Wahrnehmung und Forschung nahezu unbekannt sein kann. Dazu greift sie auf Leisings überwiegend unerschlossenen, umfangreichen Nachlass von Stasi-Akten, unzähligen Briefen und Tagebüchern zurück.

In ihrem Vortrag gelang es ihr mit großer Begeisterung das Auditorium für die unbekannte Person Richard Leising zu gewinnen. Jurymitglied Ulrich Grünewald – Physiker, Wissenschaftsjournalist und Filmemacher – hob in seiner Laudatio hervor, dass Isabel Haberkorn ihnen nicht nur einen Menschen nähergebracht, sondern auch neugierig gemacht habe. „Sie hat einen 10 Jahre alten Bann gebrochen“, hebt Grünewald hervor, denn zum ersten Mal in der Geschichte des zehnjährigen Wettbewerbs hat eine Geisteswissenschaftlerin diesen für sich entscheiden können.

PM: Universität Rostock
Foto: A. Schütz

Wir verwenden Cookies, um Funktionalitäten der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Datenschutzerklärung. OK