Rostock's Eleven 2021

Datum

15. September 2021

„Rostock’s Eleven“: Siegerin kommt aus dem IOW
Meereschemikerin Marisa Wirth überzeugte mit einem Vortrag über die Erforschung des Glyphosatgehalts im Meer

Marisa Wirth aus dem Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde, IOW, hat den Kommunikationswettbewerb „Rostock’s Eleven“ gewonnen. Sie überzeugte die fachkundige Jury mit einem Vortrag über ihre wissenschaftliche Suche nach Glyphosat im Meer. Der Preis wurde ihr am Freitag auf einer Abschlussveranstaltung in der Rostocker Hochschule für Musik und Theater überreicht.

Zum Wettstreit waren am Vortag, Donnerstag, elf Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Rostock und Umgebung angetreten, die ihre Forschungsergebnisse in jeweils 15 Minuten mit anschließender kurzer Fragerunde präsentierten. Die Vorträge seien allesamt sehr hochkarätig gewesen, wie die Jury, elf Journalistinnen und Journalisten aus dem gesamten Bundesgebiet, bekanntgab.

Marisa Wirth überzeugte u.a. durch ihre klare Sprache und die souveräne Art und Weise ihres Vortrags. In ihrer Dissertation war es ihr gelungen, weltweit erstmals das vieldiskutierte Pflanzenschutzmittel Glyphosat im Meer nachzuweisen. Im Süßwasser ist das Mittel oftmals zu finden. Für Meeresgewässer gab es noch keine Messmethode, was u.a. am Salzgehalt liegt, der für die Messung notwendige Aufkonzentration der Wassserproben verhindert. Wie Marisa Wirth das Problem löste, darüber setzte sie ihr Publikum mit einem großen Spannungsbogen ins Bild.

Veranstalter des traditionellen Workshops „Rostock’s Eleven“ ist der Verein [Rostock denkt 365°]. Der Workshop bietet dem Forschungsnachwuchs Gelegenheit, sich in der populärwissenschaftlichen Vermittlung von Wissen kommunikativ zu profilieren. Zugleich ermöglicht er den Jurymitgliedern, die aus dem gesamten Bundesgebiet anreisten, einen Einblick in die Arbeit großer Forschungseinrichtungen der Region.

Der diesjährige Workshop war der zwölfte unter dem Label „Rostock’s Eleven“ und sollte bereits 2020 stattfinden, fiel aber pandemiebedingt aus. Wie stets wurde der beste Vortrag mit einem Preisgeld in Höhe von 365 Euro prämiert.

Fotoquelle Thünen-Institut | Text in Zusammenarbeit mit der Universität Rostock


Es geht los: Nachwuchsforscherinnen und -forscher im Wettstreit um verständliche Wissenschaftskommunikation

Es ist wieder soweit: Am Donnerstag, 16. September 2021, treten elf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Forschungseinrichtungen der Region in den Wettstreit um die überzeugendste Präsentation ihrer Erkenntnisse. Veranstalter dieses traditionellen Workshops „Rostock’s Eleven“ ist der Verein [Rostock denkt 365°]. Er findet in diesem Jahr im Thünen-Institut für Ostseefischerei statt.

Über die Güte der Vorträge wird eine fachkundige Jury entscheiden, für die der Veranstalter 11 Journalistinnen und Journalisten aus dem gesamten Bundesgebiet gewonnen hat. Der beste Vortrag wird am Freitag mit einem Preisgeld in Höhe von 365 Euro prämiert.

Es ist der 12. Workshop unter dem Label „Rostock’s Eleven“ und sollte bereits 2020 stattfinden, fiel aber pandemiebedingt aus.

Wie die globalen Krisen – am gravierendsten wohl die Pandemie und der Klimawandel – zeigen, braucht es sowohl für die Orientierung der Menschen als auch für politische Entscheidungen eine allgemeinverständliche Kommunikation über Forschungserkenntnisse. „Rostock’s Eleven“ bietet dem Forschungsnachwuchs Gelegenheit, sich auf diesem Gebiet zu


12. Workshop

Leider musste wegen der Pandemie die Vernstaltung 2020 ersatzlos ausfallen. Nun nehmen wir einen neuen Anlauf und bereiten den Workshop für 2021 vor. Bitte notieren Sie sich schon den Termin: 15. - 17. September 2021.

Die Unterbringung erfolgt im neu eröffneten B&B Hotel. Auf Anfrage kann ein Reisekostenzuschuss gewährt werden.

Sollte die Veranstaltung wegen der Pandemie nicht vor Ort stattfinden können, bereiten wir alternativ ein digitales Treffen vor.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit telefonisch unter 0381-498 56 90 oder per E-Mail an denken@rostock365.de zur Verfügung.

  Anmeldebogen 2021
  Flyer 2021
  Pressemappe 2021 kurz
  Pressemappe 2021 lang

Wir verwenden Cookies, um Funktionalitäten der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Datenschutzerklärung. OK